CIO Guide zu FINOPS

Lesezeit: 15 Minuten

alt text

INTRO

☁ CLOUD FINOPS - transparent, kostenbewusst & agil ☁

Die immense Beschleunigung von Entwicklung und digitalen Innovationen in sämtlichen Branchen, treibt das Thema Public Cloud in neue Dimensionen - Cloud’s trillion-dollar prize is up for grabs, McKinsey. Der einzige Wermutstropfen ist allerdings oft die Rechnung am Ende des Monats. Diese ist am Anfang immer schwer abschätzbar und sorgt entsprechend für Unmut und unqualifizierte Aussagen zum Thema Cloud-Technologien und deren optimale Nutzung.

Die (Multi) Cloud bringt daher neue Komplexität und Herausforderungen für das traditionelle IT-Finanzmanagement mit sich und erfordert die richtige finanzielle Governance, Prozesse und ein angepasstes IT-Betriebsmodell für das gesamte Unternehmen. Diese Disziplin wird im Cloud Financial Management (FinOps) vereint.

Ähnlich wie bei den ursprünglichen Gedanken hinter der DevOps-Bewegung geht es auch bei FinOps darum, Silos innerhalb der Organisation zu überwinden. Dies ermöglicht es, ein besseres Verständnis zu erreichen, welche Kosten wo entstehen, und daraus sinnvolle Entscheidungen der optimalen Cloud-Nutzung abzuleiten (Mehrwerte, Standardisierung, Innovationstreiber ..).

FinOps beschreibt dabei kein spezielles Tool oder fix definierte Prozesse, wie die Verwaltung einer Public Cloud auszusehen hat. Viel mehr ist es eine Sammlung an konkreten Praktiken mit welchen man die eigenen Arbeitsweisen und Prozesse so anpassen kann, dass mit dem ausgegebenen Geld maximaler Wert geschaffen werden kann. Hierzu hat sich eine eigene Community gebildet, die das Thema detailliert beleuchtet - siehe FinOps Foundation

Was man nicht misst, kann man nicht managen!
-Kosten von Investitionen (CapEx) verschieben sich zu laufenden Kosten (OpEx).
-Gleich zu Beginn klare KPI’s zur Cloudnutzung definieren.

FinOps

FinOps ermöglicht die effiziente Zusammenarbeit zwischen der IT, dem Engineering, der Finanzabteilung und dem Procurement eines Unternehmen. Auch hier gilt wieder: die IT entwickelt sich zu einer Service-Organisation, die mithilfe der Cloud-Technologie einen Mehrwert für das gesamte Unternehmen schafft!

Ein interessanter Report, wie weltweit bereits FinOps eingesetzt wird, ist auf der FinOps Foundation Webseite zu finden: State of FinOps Report 2021.

alt text
Quelle: FinOps Foundation Report 2021

CLOUD-KOSTEN

Wenn man sich die Probleme genauer anschaut, sind diese oft in vielen Organisationen ähnlich. Zum Beispiel sind es viele Entwickler Teams nicht gewohnt, mit dem Thema Kosten kontinuierlich umzugehen. So lange man sich im eigenen Rechenzentrum bewegt, ist die Beschaffung von IT-Ressourcen ein vorgelagerter Prozess. Dabei schätzt man vor dem eigentlichen Projekt eine ungefähr nötige Kapazität ab und plant einen großzügigen Puffer ein. Wenn man die Ressourcen dann in der Hand hat, sind diese durch den Einkauf und weitere Prozesse gegangen und der Betrieb ist im Budget eingeplant.

Ganz anders in der Cloud. Hier werden die genutzten Ressourcen nach Bedarf abgerechnet und ob man ein vorher festgelegtes Budget dadurch sprengt wird leider erst rückwirkend ersichtlich. Dies birgt auch für die Finanzabteilung eine Umstellung, da sich ein Großteil der Kosten von Investitionen (CapEx) zu laufenden Kosten (OpEx) verschiebt. Diese Umstellung muss natürlich erstmal von allen Beteiligten mit Leben gefüllt und dabei Erfahrungen gesammelt werden.

Des Weiteren sind auch vielfältige Kostenoptimierungen möglich und jeder Cloud-Provider (Hyperscaler) hat hier seine spezifischen Möglichkeiten, die jedes Procurement kennen sollte. Ein FinOps-Prozess muss etabliert werden, um das hohe Potential der Kosteneinsparung kontinuierlich zu prüfen und anzupassen!

Immer wieder sehen wir in den einschlägigen Digitalisierungs-Projekten, wie die Cloud-Kosten explodieren, losgelöst ob aus Unwissenheit der optimalen Nutzung, oder nur Fokus auf die Technologie selbst gelegt wird!

Leider wird auch das Thema Cloud-Betrieb massiv unterschätzt und meist ausgeblendet!

Der Mythos: Cloud-Dienste erfordern per se keine Wartung, ist ein weit verbreiteter Trugschluss!

LÖSUNGSANSATZ

Keine Panik, auch wenn die Themenvielfalt zu Beginn komplex erscheint, mit einfachen “Cloud FinOps Best-Practices” steurt man erfolgreich seine nächste Cloud-Abrechnung!

Umsetzung einer erfolgreichen FinOps-Etablierung - UNSERE EMPFEHLUNGEN:

$-TRANSPARENZ schaffen - Domain: Allocate & Report: so früh wie möglich die zentralen Cloud-Kosten und insbesondere Nutzungsmetriken zentral sammeln. Hierzu bietet jeder Hyperscaler entsprechende Schnittstellen zum Abrufen der relevanten Daten. Hier haben wir als CLOUDETEER ein eigenes Dashboard (DEEP_VIEW) für unsere Managed Services Kunden. Gerne stellen wir hier unsere Expertise zur Verfügung, wie die Einbindung in Ihre PowerBI-Dashboards, oder spezielle Inventur-Datenbanken.

alt text Quelle: CLOUDETEER, DEEP_VIEW

$-AUSBLICK schaffen - Domain: Forecast: auch hier haben die Hyperscaler mit Ihren Cost-Explorer (AZURE, AWS) ein gutes Hilfmittel, um einen entsprechenden Forecast zu erhalten. Natürlich sind diese Werte mit Vorsicht zu interpretieren, da Sie ein normale Hochlaufkurve auf der Basis der tagesaktuellen Cloudnutzung darstellen - aber trotzdem einen guten Richtwert für die Quartals-Planung geben!

alt textalt text
Quelle: CLOUDETEER, AWS & AZURE Prognose Tools

$-KOSTENOPTIMIERUNG - Domain: Usage & Rate Optimization: sicherlich die wichtigste Disziplin. Die nachfolgende Grafik, gibt einen kompakten Überblick, was hierzu alles betrachtet werden sollte (Aufwand versus Ersparnisse). Gerade im Dschungel der Hyperscaler “Discout-Programme (AWS, AZURE” sollten Sie sich Unterstützung holen.

alt text Quelle: Google, Cloud FinOps

$-Richtige TOOLSET anwenden: wie auch im Cloudmanagement, tummeln sich eine Vielzahl an Herstellern im Bereich FinOps. Auch hier weisen wir unsere Kunden immer darauf hin: starten Sie mit einfachen, (fast) kostenfreien Tool, wie AWS Cost Explorer, Azure Cost Management oder GCP Cost Tools. Erst wenn ein höherer FinOps-Reifegrad im Unternehmen etabliert ist, dann auf kommerzielle Lösungen umsteigen! Nicht das Tool entscheidet, sondern wie gut die Quelldaten sind und die fachliche Interpretation! Nachfolgend einige Tools die häufig zum Einsatz kommen.

alt text Quelle: FinOps Foundation Report 2021

$-Nutzung von CLOUD LANDING ZONES: Cloud-Dienste erfordern Standardisierung, Automatisierung und somit eine einheitliche Governance. Dies erreichen Sie durch einschlägige Nutzung des sog. Landing Zone-Prinzips. Durch die einheitliche Bereitstellung und Forcierung von Tagging-Richtlinien (Cost-Allocations Tags), wird die entsprechende Grundlage für FinOps geschaffen! Lesen Sie mehr darüber in unserem Blog-Eintrag vom April 2021.

$-INFORMIERT bleiben: Cloud-Dienste verändern sich täglich und dadurch ist kontinuierliche Beobachtung des Multi-Cloud Marktes und dedizierte Ressourcen erforderlich. Starten Sie mit einschlägigen Newslettern wie “Last Week in AWS", “Azure Weekly", oder gehen Sie in regen Austausch mit echten Multi Cloud Partnern, wie der CLOUDETEER.





Wir als CLOUDETEER haben vielfältige Projekterfahrung in der Cloud-Optimierung und als Cloud Managed Service Provider, kennen wir die Betriebsherausforderungen hautnah - aus der Praxis!

Kommen Sie gerne auf uns zu, oder schauen Sie sich auf unseren ⩽ Github Repo’s ⩾ um! Wir stellen Ihnen professionelle Konzepte, sowie einschlägige, cloud-native Tools zu modernen Bereitstellung bereit!


Wie immer freue ich mich auf Rückmeldungen und Ihre Meinung zu diesem Thema!

Fragen, Kritik, Hinweise?

Gerald Fehringer
CTO, Co-Founder
CISSP, CISA, CISM, CCSP, Cloud Nerd-by-nature
E-Mail: gf @ cloudeteer.de
Twitter: @zerohat